slide bdsm praha final 2

BDSM BEGRIFFE

Ageplay

Ageplay bezeichnet Rollenspiele, bei denen sich eine erwachsene Person als ein kleines Kind verhaltet. In BDSM wird Ageplay oft ausgelebt. Das Kind-Scenario ist bei Fetisch und Spanking üblich.

 

Ballbusting

Unter Cock and Ball oder abgekürzt CBT versteht man die sexuelle, lustvoll-schmerzliche Stimulation von männlichen Genitalien. 

 

Bastinado

Bastinado ist eine Praktik, bei der eine Folge von Hieben auf die Fusssohlen vollzogen wird.

 

Bondage

Bondage sind in BDSM sehr beliebte erotische Praktiken zur Fesselung oder Einschränkung der Bewegungsfreiheit.

 

Breathplay

Bei der Breathplay (auf deutsch Atemkotrolle) wird das Atmen beeinflusst.

 

Kastration 

Extreme Praktik, bei welcher ein Mann von einer Frau kastriert wird. Einem Sklaven werden bei der Kastration die Hoden abgenommen. Der Sinn dieses Rituals ist die Abgabe von der Mänlichkeit, welche die Herrin als endgueltiger Beweis der Treue wahrnimmt.

 

Keuschheitsgürtel (CB)

Die Keuschheitsgürtel dienen dazu den Geschlechtsverkehr beziehungsweise die Erektion des Trägers zu verhindern. Über die sexuele Aktivität des Sklaven entscheidet seine Herrin. Die Güertel werden aus Kunststoff, aber auch aus rostfreiem Stahl hergestellt.

 

CBT (cock and ball torture)

Bei CBT stehen die mannliche Genitalien im Mittelpunkt. Das Spektrum der ausgeübten Praktiken ist sehr breit (z.B. Wachs, Eis, Nadelungen, Peitschen, Zwischern).

 

Dildo training

Bei dieser Praktik wird Dildo in den Anal- oder Oralbereich eingefuehrt.

 

Dogplay

Unter Dogplay versteht man ein erotisches Rollenspiel, bei dem mindestens ein Partner die Rolle eines Hundes spielt. Der andere Partner übernimmt die Rolle des Herrchens.

 

Elektroplay

Elektroplay ist eine BDSM Sexualpraktik, bei der Gleichstrom oder niederfrequente Wechselströme zur sexuellen Stimulation eingesetzt werden.

 

Facesitting

Das Gesichtssitzen (auf englisch Facesitting) ist eine Sexualpraktik, bei der ein Sexualpartner sich mit seinem seinem Gesäß auf das Gesicht des anderen setzt. Zu den fetischistischen Varianten zählt auch bekleidete Facesitting mit der Leder- oder Latexbekleidung oder mit Strumpfhosen.

 

Feminization

Feminisation ist eine Praktik, deren Auswirkung psychologisch ist. Es geht darum, dass der Mann ernidrigt wird, dadurch dass er sich als Frau kleiden, schminken und verhalten muss. Die Submisivität wird auf dieser Art und Weise verstärkt.

 

Fetisch

Bei dieser Praktik stehen im Mittelpunkt bestimmte Kö rperteile oder Gegenstände, wie zum Beispiel Unterswäsche, Schuhe, Strupfhosen und Leder.

 

FootFetish

Fußfetischismus beschreibt die sexuelle Vorliebe für Füße, sowohl nackte als auch mit Schuhen oder Strupfen.

 

Fornifilia

Bei Fornifilia werden Personen als Möbel stilisiert und benutzt. Sie gehört zu den Bondage- Praktiken.

 

Heel torture

Es geht um das Foltern, bei welchem man Schuhe mit hohem Absatz verwendet. DIe Praktik ist mit dem Trampling oft eng verbunden. 

 

Highheel trampling

Bei dieser Praktik wird man von der dominanten person mit Schuhen mit hohen Absatz gefoltert.

 

House boy

House boy ist ein Diener. Er leistet verschiedene Hausarbeiten und wird in diesem Bereich trainiert.

 

Malemaid

Malemaid ist ein Mann, der sich in die Rolle von einem Dienstmädchen einpasst. Er trägt Frauenwscähe und muss die Aufgaben, die er bekommt, erfüllen. Seine Herrin ist für sein Verhalten und gute Erziehung verantwortlich.

 

Milking

Ejakuation ohne Orgasmus wird bei TD und CB Praktiken verwendet. Solche Art von der Ejakulation ist für den Mann genusslos.

 

Nipple torture

Bei Nipple Torture werden die Brustwarzen gefoltert.

 

Keuschheitsgürtel 

Ein Keuschheitsgürtel finden vor allem bei BDSM-Praktiken Anwendung und dienen dazu den Geschlechtsverkehr oder die Masturbation des Trägers zu verhindern.

 

Pissing

Dabei wird das Urinieren auf den Partner als sexuell stimulierend und gleichzeitig demütigend erlebt.

 

Ponyplay

Unter Ponyplay versteht man ein erotisches Rollenspiel, bei dem mindestens ein Partner die Rolle eines Pferdes spielt. Aehnlich wie Dogplay ist diese Praktik im BDSM weit verbreitet.

 

POT

Post orgasm torture - das Foltern durch wiederholte Orgasmen

 

Public

Das sexuele Verhalten findet in der Öffentlichkeit statt. Auch diese Praktik ist in BDSM sehr beliebt.

 

Retifismus

Eine Art von Fetischismus, in welcher die Frauenschuhe als Objekt der Begierde figurieren.

 

Teabagging

Beim Teabeuteln legt ein Mann seinen Hodensack auf das Gesicht eines Sexualpartners oder ihn in deren Mund einführt. Es kommt oft beim Oralsex vor.

 

Scrotching

Scrotching bezeichnet das Kratzen mit den Nägeln in die Haut. Das Kratzen ist oft stark und schmerzhaft.

 

Snakeplay

Snakeplay ist eine Form von Rollenspiel, bei welcher der submissive Partner die Rolle einer Schlange oder eines Worms übernimmt. Dabei erscheinen oft demütigende Gefühle, aber kein Schmerz.

 

Spanking

Spanking bezeichnet das Schlagen mit erotischer Bedeutung auf das bekleidete oder entblößte Koerperteile. Das Hauen kommt im BDSM sehr oft vor. Während Spanking wird man nicht nur physisch, aber auch psychisch und erotisch stimuliert. 

 

Switch

Osoba, která je schopna podle situace fungovat jak v dominantní, tak submisivní roli, obě jsou jí přirozené.
Eine Person, die nach der Situation sowohl die aktive als auch die passive Rolle einnehmen kann und in beiden Rollen sind für sie natürlich.

 

T/D (teasing/denial)

Sehr effektive Praktik, bei welcher wird einem Sklaven nach sexueller Stimulation verhindert, Orgasmus zu erreichen. Das Hindernis könnte sowohl kurz- als auch langfristig sein. Wenn der Sklave ständig sexuel frustriert ist, ist er seiner Herrin gegenüber gehörchsamer. Zu diesem Zweck werden auch die Keusschheitgürtel verwendet.

 

Trampling

Trampling (auf deutsch Trampeln) bedeutet, dass eine Person über den Körper läuft oder sich einfach daraufstellt. Hierzu können auch Strumpfhosen, Schuhe und andere Footfetisch Elemente zur Gewinnung von Lustschmerz beitragen. Dabei wird die Person auch demütigt.

 

Tickling

Das Foltern durch das Kitzeln.

 

Urethal play

Bei dieser Praktik wird die Harnröhrenöffnung stimuliert. Es handelt sich um eine relativ weit verbreitete Aktivität.

 

Violet wand

Eine Art von Elektrostimulation, bei welcher Geräte zur Verabreichung hochfrequenter Wechselströme verwendet werden. Dadurch wirden auch die Neurorezeptoren stimuliert, die tiefer unter der Haut liegen.

 

Wax play

Das erotische Spielen mit dem Kerzenwachs ist in der BDSM Szene sehr weit verbreitet.

 

Whipping

Whipping oder das Peitschen ist eine Form von dem Spanking. Es hängt von der Intensität ab, ob whipping nur symbolisch ist oder ob die submisive Person Schmerzen fühlt.

BDSM PRAHA

Telefon: (+420) 725 825 142
(Reservierung telefonisch jeden Tag von 8 bis 22 Uhr, mindestens 3 Stunden im Voraus)
E-mail: info@bdsm-praha.cz
facebook instagram
ADRESSE: Prag - Vinohrady